Unser Kanzleiteam

IMG_9815.jpg

Mag. Eva Holzer-Waisocher

Mag. Eva Holzer-Waisocher wurde in Graz als jüngstes von drei Geschwistern einer Anwalts- und Richterfamilie geboren. 

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz absolvierte sie das anschließende Gerichtsjahr am Oberlandesgericht Graz. Dem folgten eine gut vierjährige Anwaltsausbildung in der Anwaltskanzlei ihres Vaters sowie die Zulassung zur Anwaltschaft im Jahr 2003.

 

Die Juristin spricht Englisch und Französisch. Außerdem verfügt sie über Grundkenntnisse in Italienisch und Kroatisch.

 

Die Rechtsanwaltskanzlei Waisocher in Graz wurde Mitte der fünfziger Jahre von Dr. Anton Waisocher - einem leidenschaftlichen Strafverteidiger - gegründet und besteht heute in der dritten Generation. Rechtsanwältin Mag. Eva Holzer-Waisocher übernahm 2003 die Leitung der Kanzlei von ihrem mittlerweile emeritierten Vater, Dr. Gerhard Waisocher.

 

Sie ist Verteidigerin in Strafsachen sowie Mitglied der Treuhandrevision der Steiermärkischen Rechtsanwaltskammer.

»Ich mache nur noch das, was mir gefällt und mir auch gut tut.«

 

Ich habe vier Kinder, zwei Enkelkinder, sechs Pfaue und einen unbeugsamen Willen, alles so schnell und unkompliziert wie möglich durchzusetzen. 

Ich liebe meine kleine Landwirtschaft nordwestlich von Graz mit Hühnern und eigenem Gemüse, stelle als begeisterte Selbstversorgerin Apfel- sowie Weinessig und Tabasco, eingelegtes Gemüse, Marmeladen und Kompotte für den Eigenbedarf her, bearbeite seit kurzem auch einen kleinen Weingarten und ich wohne in einem rund 800 Jahre alten Haus, das permanent Pflege braucht. Ich wühle gerne mit meinen Händen in der Erde und hätte am liebsten noch Schafe, Ziegen, Schweine und Esel.


Ich bin eine passionierte Köchin, am liebsten würde ich den ganzen Tag am Herd stehen.
Mein Element ist eindeutig das Wasser und so zieht es mich immer wieder alle paar Wochen ans Meer, um zu segeln, surfen, tauchen oder einfach die Stille und Einsamkeit, die das Meer bieten kann, zu genießen. Ich schwimme viel und gerne wie ein Fisch, den ich im Übrigen auch leidenschaftlich gerne esse.
Musik ist seit jeher ein zentraler Punkt in meinem Leben, ich singe auch selbst sehr gerne, zuletzt einen Song gemeinsam mit „meiner“ Nena auf der Bühne vor 6.000 Leuten. Darauf bin ich auch wirklich stolz.

 

Je älter ich werde und je mehr Erfahrungen ich sammle, desto wichtiger wird es mir, authentisch bleiben zu dürfen und mich nicht für andere verbiegen zu müssen. So habe ich mir in den letzten Jahren etwas ganz Wichtiges zur Gewohnheit gemacht: Ich mache nur noch das, was mir gefällt und mir auch gut tut.